Chronische Erkrankungen (z.B. Hashimoto Thyreoiditis)

Wenn Sie an der Schilddrüse erkrankt sind, besuchen Sie bitte auch unsere Internetseite www.schilddruesenprobleme.ch

Chronische Krankheiten wie die Hashimoto Thyreoiditis haben oft einen Zusammenhang mit einer Fettstoffwechselstörung. Die Ursache für diese Fettstoffwechselstörung ist ein Entgiftungsmangel. Dieser Entgiftungsmangel kann eine Prostaglandine-Verschiebung auslösen. Prostaglandine werden aus Fettsäuren hergestellt und wirken ähnlich wie Hormone oder Neurotransmitter. Sie sind in drei Gruppen eingeteilt und tauschen folgende Informationen aus:

  1. Serie-1-Prostaglandine: starke Entzündungshemmung und Verringerung der Blutgerinnung.
  2. Serie-2-Prostaglandine: Ihre Wirkung ist der der Serie-1-Prostaglandine genau entgegengesetzt. Sie verstärken oder verursachen erst Entzündungen, verengen die Blutgefäße, verstärken die Blutgerinnung und verstärken die Schmerzwahrnehmung. Sie lösen im Körper die notwendigen Maßnahmen aus, um auf Wunden oder andere Verletzungen zu reagieren.
  3. Serie-3-Prostaglandine: Neben verschiedenen anderen Funktionen verringern sie die Entstehung der Serie-2-Prostaglandine und werden deshalb oft als entzündungshemmend beschrieben.

Die Prostaglandine Serie-1 und Serie-3 sind sehr empfindlich gegenüber Noxen und Giften, die Prostaglandine der Serie-2 jedoch deutlich weniger. So entsteht bei einem Entgiftungsmangel schnell ein Überhang an Prostaglandine der Serie-2 und ein Mangel an Prostaglandine-Serie-1 und -3. Dieses Ungleichgewicht schwächt das gesamte Immunsystem und blockiert zudem das Enzym Delta-6 Desaturase. Als Folge davon kann der Körper die essentiellen Fettsäuren Omega3 und Omega6 nicht mehr richtig verstoffwechseln. Dadurch können schwerwiegende zelluläre Schäden sowie Entzündungen entstehen. Die Akkumulation von schädlichen Giften im Körper führt selten zu direkten Symptomen. Erst bei einer daraus resultierenden Fettstoffwechselstörung können die Symptome entstehen. Eine mangelhafte Entgiftung entsteht über Jahre. Sie ist einerseits die direkte Folge der ständig zunehmen Umweltgiften, Elektrosmog etc., aber noch viel häufiger die Folge von der immer schlechteren Entgiftungsleistung des Körpers.

Mögliche Ursachen von Entgiftungsmangel

  1. Genetisch bedingter Entgiftungsmangel
    Wir empfehlen alle Patienten mit chronischen Krankheiten einen Detox-Gentest (z.B. ihregene.de). Wer einen genetisch bedingten Entgiftungsmangel hat, muss konstant ein Leben lang entgiften. Die schwache Entgiftungsleistung muss mit komplexen Entgiftungsmitteln unterstützt werden.
  2. Erworbener Entgiftungsmangel, mögliche Ursachen:
  3. Falsche Ernährung (zu vielen Giften ausgesetzt)
  4. Übermässiger oxidativer oder nitrosativer Stress (durchlässige Blut-Hirnschranke für Gifte)
  5. Leaky-gut Syndrom (durchlässige Darmbarriere für Gifte)
  6. Weitere Faktoren für chronische Krankheiten können sein:
  7. Vitamin-D-Mangel
  8. Hormonstörungen
  9. Magenprobleme, Malabsorption sowie Säure-Basenverschiebungen (Spurenelement- und Vitaminmängel von z.B. Magnesium, Jod, Selen, Eisen, Mangan, Zink, B-Vitamine etc.)
  10. Intrazelluläre Krankheiten verursacht durch Viren, Borrelien oder Bakterien. Es entsteht ein TH1-dominantes Immunsystem.
  11. Homorale Krankheiten verursacht durch Pilze, Parasiten (auch Allergien, Unverträglichkeiten). Es entsteht ein TH2-dominantes Immunsystem.

Wir haben speziell für chronische Krankheiten unser Ernährungs- und Entschlackungsprogramm «FormSlim» entwickelt. Dabei werden alle oben genannten Ursachen und Faktoren berücksichtigt.